Informationen zum Datenschutz

Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst, und möchte Sie als Nutzer mit dieser Datenschutzerklärung dementsprechend über die Art, den Umfang und die Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den verantwortlichen Anbieter informieren.

Verantwortliche für die Datenverarbeitung ist:
Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V.
Vertreten durch Petra Schondey
Lagerstr. 30
20357 Hamburg

Telefon:          040 38 68 66 12
Fax:                 040 38 68 66 35
E-Mail:            info@psychosoz-arbeit.org

Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. benötigt keinen Datenschutzbeauftragen.

Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. verarbeitet personenbezogene Daten nur im Einklang mit der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), sowie dem BDSG-neu.

I. Zugriffsdaten und Server-Logfiles
Wenn Sie den Informationsteil unseres Internet-Angebots nutzen, speichern wir keine persönlichen Daten, sondern nutzen Ihre Daten lediglich zur internen Überprüfung unseres Angebots und seiner ständigen Verbesserung.
Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V., beziehungsweise der entsprechende Webspace-Provider, erhebt etwa Daten über jeden Zugriff auf das Angebot, sogenannte Server-Logfiles, die ihr Browser an Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. übermittelt. Zu diesen Zugriffsdaten gehören:

  • IP-Adresse
  • Zeitpunkt des Seitenaufrufs
  • die aufgerufene Webseite
  • Status Code des Servers (zum Beispiel eine Fehlermeldung)
  • Größe des gelieferten Objekts, bzw. die übertragene Datenmenge
  • Referrer-URL (die Webseite, von der aus Sie auf unsere Webseiten gekommen sind)
  • Browser / Betriebssystem

Diese Daten werden 365 Tage gespeichert.
Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten ist berechtigt, personenbezogene Daten des Nutzers zu erheben, zu verarbeiten, zu speichern oder zu nutzen, soweit diese erforderlich sind, um dem Nutzer die Inanspruchnahme des gewünschten Dienstes zu ermöglichen. Ferner ist Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. berechtigt, auf diese Daten zur Erhaltung der Betriebsfähigkeit der angebotenen Dienste zuzugreifen. Insbesondere behält sich Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

II. Umgang und Verarbeitung mit personenbezogenen Daten
Personenbezogene Daten im Sinne des Art. 4 Nr. 1 DSGVO sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person; dementsprechend sind praktisch alle Informationen umfasst, die über eine Person etwas aussagen. Hierunter fallen etwa Name, die E-Mail-Adresse, oder die Telefonnummer, aber auch eine etwaige Mitteilung von Hobbies oder Interessen, oder welche Webseiten besucht werden.
Eine Verarbeitung dieser Daten im Sinne des Art. 4 Nr. 2 DSGVO bezeichnet praktisch jeden Vorgang im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten, insbesondere beispielsweise das Erheben, das Erfassen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, Übermittlung, Löschung oder Vernichtung.
Personenbezogener Daten werden durch Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. ausschließlich im gesetzlich erlaubten Rahmen erhoben, genutzt und weitergegeben, oder, wenn die betroffene Person hierzu ihre Einwilligung gegeben hat. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Spenden
können per Überweisung durch den/die Spender_in oder bar erfolgen.

Kontaktaufnahme
Wenn Sie Kontakt mit Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten aufnehmen möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an uns.

Speicherdauer
Wir gehen davon aus, dass Ihre bei der Übermittlung Ihrer Daten ausdrücklich abgefragte Einwilligung zur Speicherung der Daten durch Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. unbegrenzt gültig ist. Deswegen werden uns aktiv übermittelte Daten nicht ohne Aufforderung durch den Betroffenen gelöscht. Dies gilt selbstverständlich nicht für die Server Logfiles, welche beim bloßen Zugriff auf Webseiten von Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. von ihrem Gerät ohne ihr Zutun übermittelt werden (Daten, wie Browsertyp, verwendetes Betriebssystem, Referrer URL, Hostname des zugreifenden Rechners). Diese Daten werden nach spätestens 365 Tagen automatisch gelöscht.

III. Ausübung von Betroffenenrechte (Auskunft, Widerspruch u.a.)
Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. strebt größtmögliche Transparenz bei der Verarbeitung personenbezogener Daten an. Daher werden Sie im Folgenden umfassend über ihre Rechte als Betroffener aufgeklärt. Diese Rechte können Sie jederzeit ausüben. Ihnen entstehen keinerlei Kosten, abgesehen natürlich von Ihren eigenen Kosten zur Frankierung eines Briefes oder den Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.

Auskunft
Sie können jederzeit eine Kopie, der über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten, die Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten über sie gespeichert hat, sowie deren Herkunft und etwaige Empfänger, verlangen.
Möglicherweise werden Sie dazu aufgefordert, einen Nachweis bezüglich Ihrer Identität zu erbringen, wie etwa die Kopie Ihres Personalausweises, damit Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. sicherstellen kann, dass Ihre Daten nicht unbefugt an Dritte herausgegeben werden. Diese Sicherheitsmaßnahme dient lediglich dem Schutz Ihrer Daten. Nach erfolgter Identitätsprüfung wird dieser Nachweis sofort gelöscht.

Löschung oder Berichtigung von personenbezogenen Daten
Generell sind Sie jederzeit berechtigt, Ihre personenbezogenen Daten zu korrigieren, ihre Verwendung zu beschränken oder ihre Löschung von Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. zu verlangen, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen entgegenstehen; in einem solchen Falle wird Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten die entsprechenden Daten für jegliche Verarbeitung jedoch sperren. Grundsätzlich geht Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. davon aus, dass eine von Ihnen erteilte Einwilligung zeitlich unbegrenzt gilt. Somit werden von Ihnen aktiv an Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten übermittelte Daten nicht gelöscht, sofern wir nicht von dem Betroffenen hierzu aufgefordert werden.

Widerrufsrecht
Sie sind außerdem berechtigt, der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten zu Werbezwecken jederzeit zu widersprechen bzw. eine einmal hierzu erteilte Einwilligung zu widerrufen.
Das umfasst etwa das Recht, Kontaktaufnahmen durch Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten für die Zukunft gänzlich, oder auch nur teilweise zu widersprechen. Beispielsweise können Sie mit uns eine geringere Kontaktdichte vereinbaren, wenn Ihnen unsere Kontaktaufnahmen zu häufig sind. Außerdem können Sie jederzeit Ihre bevorzugten Kontaktmodalitäten (postalisch, telefonisch, via E-Mail oder SMS) ergänzen oder abändern.

Recht auf Datenportabilität
Sie sind berechtigt, Ihre personenbezogenen Daten, die Sie Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.

Kontaktdaten
Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, eine einmal erteilte Einwilligung widerrufen, oder Ihre anderen oben beschriebenen Betroffenenrechte ausüben wollen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten unter folgender Adresse:
Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V.
Kennwort: Datenschutz
Lagerstr. 30
20357 Hamburg

Natürlich können Sie sich auch jederzeit per E-Mail an Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. wenden: info@psychosoz-arbeit.org.

Beschwerderecht
Sollten Sie der Ansicht sein, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. gegen geltende Datenschutzgesetze verstößt, können Sie sich mit Ihren Bedenken an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde wenden.

VII. Änderungen und Aktualisierungen
Psychosoziale Arbeit mit Verfolgten e.V. behält sich das Recht vor, diese Datenschutzrichtlinie von Zeit zu Zeit ändern. Sollte sich die Art und Weise, in welcher personenbezogene Daten verwendet werden, ändern, informieren wir Sie darüber durch Veröffentlichung einer neuen Datenschutzrichtlinie und, sofern erforderlich, vereinbaren mit Ihnen diese neue Nutzung der personenbezogenen Daten.

 

Datenschutz